Die besten Sportarten zum Fett verbrennen

inline-skaten

Sportarten zum Fett verbrennen

Wenn du es leid bist, ständig unnütze Pfunde mit dir herumzutragen und dir das sogenannte „Hüftgold“ als wenig wertvoll erscheint, gilt es den Kilos den Kampf anzusagen.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die den Stoffwechsel anregt, ist sehr wichtig in Puncto Gewichtsabnahme, aber in der Regel nur die halbe Miete.

Sport ist bei einer langfristigen Diät der entscheidende Faktor, der dir das Abnehmen dauerhaft erleichtert.

Schließlich verbrennst du beim Sport zusätzlich Kalorien, der Muskelaufbau wird gefördert und Muskeln unterstützen das Fett verbrennen, auch nach dem Training.

Damit schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche:

  • zum einen wird durch die richtigen Sportarten die Fettverbrennung angeregt und unterstützt
  • und zum anderen kannst du dadurch auch mal die eine oder andere kleine Sünde beim Essen leisten, da dein Grundumsatz durch den ausgeübten Sport natürlich ansteigt und ein paar zusätzliche Kalorien schnell wieder abgebaut sind
  • Sport macht gute Laune und sorgt für ein Gefühl der Zufriedenheit
  • Sport lenkt zudem auch von den ständigen Gedanken an Essen ab; häufig ist es ja so, dass aus Langeweile oder einfach unbewusst gegessen wird.

Damit stellt sich allerdings die Frage nach einer geeigneten Art der körperlichen Ertüchtigung. Fett verbrennen und dabei auch noch Spaß und Freude dabei zu haben, bietet nicht jede sportliche Disziplin und darum will es wohl überlegt sein, welches Sport-Dress du dir überstreifst.

Gezielt Fett verbrennen

Generell gilt, dass alles was der menschliche Körper schnell und abrupt macht zwar Kalorien verbrennt, aber nicht unbedingt auch zum Fett verbrennen geeignet ist.

Zackige Sprints auf der Tartanbahn und die Anforderungen bei Sportarten wie Badminton oder Tennis, sind zwar gut für die Kondition, aber greifen nur spärlich die Fettpölsterchen an.

Beim Squash beispielsweise verbraucht dein Körper bei einer Stunde Training circa 400 Kalorien. Doch durch die intensive und ungleichmäßige Belastung greift er dabei mehr auf die Kohlehydratspeicher zurück.

Ausdauerdisziplinen bzw. Sportarten, bei denen dein Puls stets auf einem ungefähr gleichen Level gehalten wird, sind zum Fett verbrennen besser geeignet. Denn der Fettverbrennungs-Mechanismus setzt erst nach 15 bis 20 Minuten der Belastung ein. Beim Federballspiel stoppt man dagegen immer wieder und damit ist es dann auch schon vorbei mit dem Modus „Fett verbrennen“.

Fett verbrennen im Akkord – Walken, Joggen oder Inlinern

Joggen verbrennt bei einem Gewicht von ca. 70 kg ca. 700-800 Kcal, Nordic Walken beansprucht sehr viele Muskelpartien und verbrennt (je nach Tempo) etwa 500-600 Kcal, beim Fahrradfahren sind es immerhin noch knapp über 400 Kcal pro Stunde und beim Inline-Skaten bist du sogar mit ca. 900 Kcal pro Stunde dabei. Bei diesen Sportarten verringert der Körper auch hauptsächlich seinen Fettanteil und lässt die Kohlehydrate links liegen.

Bei extremem Übergewicht wäre es allerdings unklug, sofort mit dem Marathon-Training zu beginnen. Auch ältere Menschen oder sogenannte „Couch-Potatoes“ sollten sich keinesfalls auf einen Schlag überfordern und im Trimm-Dich-Parcours gleich in die Vollen gehen.

Nordic-Walking schont die Gelenke und regt den Körper dennoch zum Fett verbrennen an. Hast du deine Kondition einigermaßen aufgepeppt, kannst du Laufeinheiten einbauen oder dich aufs Rad schwingen.

Dabei ist es wichtig, dass dein Puls nie höher als 130 Schläge pro Minute steigt. In jenem Bereich weist der menschliche Körper nämlich die größte Aktivität beim Fett verbrennen auf. Falls du keinen Herzfrequenzmesser zur Hand hast, gilt folgende Richtlinie: Reicht beim Gehen, Inline-Skaten, Radeln oder Joggen die Nasenatmung nicht mehr aus und du musst zur Sauerstoffaufnahme deinen Mund öffnen, ist der Puls zu hoch.

Fett verbrennen – Mit und ohne Musik, zu Lande und zu Wasser

Gymnastik kennt keine Zwischensprints und sieht unspektakulärer aus, als sie ist. Unter gymnastischen Übungen versteht man sowohl alles was mit Tanzen zu tun hat, wie auch das klassische Schwimmen.

Beim Aqua-Gym kämpfst du nicht nur gegen die Schwerkraft, sondern auch noch gegen das Wasser an und das Fett verbrennen geschieht quasi von alleine. Zudem werden deine Gelenke bei der Aqua-Gymnastik besonders geschont.

Hast du eine Vorliebe für alles Fernöstliche, lohnt sich auch ein Tae-Bo-Kurs. Die permanente, fokussierte Bewegung und die gleichmäßige Belastung lassen dich jede Menge Kalorien und Fett verbrennen.

In Tanz- und Fitnessstudios wird seit einiger Zeit eine weitere Trendsportart angeboten: Zumba. Sich zur Musik zu bewegen liegt in der Natur des Menschen und hierbei kommt auch der Spaß-Faktor nicht zu kurz.

Tags: , , , , ,